Dr. Martin Hohl

AcF-Modul: Unternehmensethik: Werte implementieren
 
»Offen bleiben für die Wunder des Lebens!«
 
Allgemeines
Jahrgang 1949, aufgewachsen in Herisau (Kanton Appenzell, Schweiz), verheiratet mit Annemarie Hohl-Wirz, wohnhaft in Wenslingen (Kanton Baselland, Schweiz), Mitglied der reformierten Landeskirche des Kantons Baselland
 
Ausbildung
1973 Diplom in Ökonomie (lic. oec. HSG), Universität St. Gallen, Schweiz
1981 Promotion in Ökonomie (Dr. oec. HSG), Universität St. Gallen
1993 Diplom in Theologie (lic. theol.) STH Basel, Schweiz
1993–1994 Studien in Theologie an der Universität Basel, Schweiz
1995 Wahlfähigkeitszeugnis, Ordination zum Pfarrer der Evang.-ref. Kirche
 
Tätigkeiten
1973–1974 Wissenschaftlicher Assistent, Universität St. Gallen, Prof. Nydegger
1978–1980 Erteilung von Unterricht am Wirtschaftsgymnasium Hottingen, Zürich
1981–1985 Redaktor, Pressesprecher der Firma BBC AG Brown Boveri & Cie, Baden, Schweiz (heute ABB)
1986–1989 Redaktor, Sekretär im Verband schweizerischer Angestelltenvereine der Maschinen- und Elektroindustrie (VSAM), Zürich
1994–1995 Vikar, Evang.-ref. Kirchgemeinde Riehen-Bettingen, Basel
1996–2009 Pfarrer Evang.-ref. Kirchgemeinden Bretzwil-Lauwil (BL) und Seewen (SO), Schweiz
1998–2006 Vorsitzender der Klinikleitung, Psychiatrische Klinik Sonnenhalde AG, Riehen bei Basel
2001–2007 Mitglied und Delegierter (bis 2006) des Verwaltungsrates (Aufsichtsrates) der Psychiatrischen Klinik Sonnenhalde AG, Riehen bei Baselseit
2005 Gastdozent an der STH Basel, Proseminar Homiletikseit
2009 Pensionierung und verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten wie: Mitglied GPK mission 21, Basel; Mitglied Kuratorium STH Basel u.a.
 
Zusatzausbildungen
Seelsorge: ICL u.a.
 
Publikationen (Auswahl)
1981, Die wirtschaftstheoretische Bedeutung von Entfremdungstheorien. Dissertation zur Erlangung der Würde eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften, Universität St. Gallen, Referenten: Prof. Dr. Armin Wildermuth und Prof. Dr. Ota Sik, ADAG Verlag, Zürich
1999, Freimaurerei-Wurzeln, Ziele, Hintergründe, Logos Verlag, Lage (D), Reihe ›Aufklärung‹ Band 16, 7. Aufl. 2010
2001, Heinrich Bullinger (1504–1575 ) und seine Bundestheologie, Reformatorischer Verlag Beese (RVB), Hamburg
2006, Reformatorische Wurzeln des Liberalismus, in: Liberales Institut, Zürich(Hsg.), REFLEXION 2
2006, zum Thema »Christlicher Glaube und Kapitalismus«, S. 71–73
2007, Heinrich Bullinger als Oekonom, in: Emidio Campi, Peter Opitz (Hrsg.), Heinrich Bullinger, Life-Thought-Influence, Zurich, Aug. 25–29, 2004,International Congress Heinrich Bullinger (1504–1575), Vol. I, S. 143–156, Zürich 2007
zurück -